Blick von der Roßtrappe

Kennt ihr die Sage der Roßtrappe?

Es wird erzählt, dass Prinzessin Brunhilde mit ihrem weißen Pferd vor dem Riesen Bodo floh, weil sie diesen nicht heiraten wollte. Er verfolgte sie bis auf den Hexentanzplatz, der direkt gegenüber liegt. Um ihm zu entkommen, sprang ihr Pferd über das Tal und hinterließ beim Aufprall auf dem entgegengesetzten Felsen einen tiefen Hufeisenabdruck. Dieser Felsen wird seither „Roßtrappe“ genannt. Brunhilde kam unbeschadet auf der anderen Seite an, jedoch verlor sie beim Sprung ihre Krone. Der Riese Bodo stürzte aber beim Versuch ihr zu folgen in den Fluss und gab ihm somit den Namen „Bode“. Noch heute bewacht er in Gestalt eines schwarzen Hundes diese goldene Krone im Fluss.

Morgendlicher Blick ins Unstruttal

Aufgenommen auf dem Schafberg, direkt nebenan befindet sich die Klosterkirche Zscheiplitz. Freyburg wird zu diesem frühen Zeitpunkt noch von Nebel bedeckt, bei genauerem Hinsehen kann man jedoch den „Dicken Wilhelm“ über der Stadt erkennen. Vom unteren rechten Bildrand kommt die Unstrut ins Blickfeld und schlängelt sich Richtung Stadt.

Ein ungleiches Paar

Mein Hund Blacky fühlt sich für Jeden verantwortlich, der sehr viel kleiner ist als er selbst. Ob es Entenküken sind, Mäuse oder eben Hühnerküken. Dieses kleine Küken ist zusammen mit Blacky aufgewachsen und hat keinerlei Scheu vor ihm. Inzwischen ist es schon ein „richtiges“ Huhn und lebt zusammen mit seinen Artgenossen im Garten. Blacky ist immer in der Nähe, hat alles im Blick und passt auf, dass auch alles mit rechten Dingen zugeht.